Alles Gute zum internationalen Frauenkampftag!

VonMarco Rauch

Alles Gute zum internationalen Frauenkampftag!

Vor knapp 110 Jahren wurde der erste Frauenkampftag begangen. Ziel war damals der Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie die Emanzipation von Arbeiterinnen*.

Niemand hat sich damals wohl vorstellen können, dass Frauen* bis heute noch immer systematisch benachteiligt werden.

Auch wenn in Deutschland bereits seit 1919 das Wahlrecht für Frauen* gilt, dauerte es noch einige Jahrzehnte, bis weitere Diskriminierungen gesetzlich abgeschafft worden sind. So brauchten Frauen* bis 1977 noch immer die Einwilligung ihres Ehemannes, um eine Arbeit aufnehmen zu dürfen. Auch entschied der Ehemann über das weitere Anstellungsverhältnis, da dieses mit den „Pflichten im Haushalt und Familie kollidierte“. Die Vergewaltigung innerhalb der Ehe wurde sogar erst 1997 strafbar!

Und heute? Auch im Jahre 2021 werden Frauen* noch immer benachteiligt. Frauen* sind laut Statistiken noch immer stärker von Armut bedroht. In den meisten Fällen droht durch die Mütterarmut die Kinderarmut.

Auch bei der Besetzung von freien Stellen werden Frauen* häufiger übergangen, da für die zumeist männlichen Mitarbeiter der Personalabteilung die „Gefahr einer Schwangerschaft“ und somit einem „wirtschaftlichen Schaden“ für das jeweilige Unternehmen bestünde.

Es muss endlich Schluss sein, mit den Verharmlosungen und Ausgrenzungen von Frauen*.

Wir fordern: Her mit dem ganzen Leben! Denn Frauenrechte sind keine Sonderrechte, sondern Menschenrechte!

Über den Autor

Marco Rauch administrator

Marco Rauch Kreisvorsitzender der Partei DIE LINKE. Schwerin